Banner - Friedrich Stoll
Bild/Logo

 

Schornsteinfegermeister Stoll

Seit dem 21.11.2016 haben wir eine neue Telefonnummer:03592/5442160/Fax:...61
Bautzener Straße 79 02681 Schirgiswalde-Kirschau

e.mail:sf.friedrich.stoll@t-online.de

Viel Glück und Gesundheit für das Jahr 2023

Herzlich Willkommen auf meinen Internetseiten

Jugendarbeit 2018 bis 2022

 Jugendarbeit 2019-2022
Liebe Anglerfreunde,
Die Zeit ist so schnelllebig, deshalb möchte ich als Jugendwart wieder
einmal einen Rückblick auf die letzten verrückten Jahre werfen.
Angefangen hatte das Angeljahr 2019 mit einer Weihnachtsfeier bei mir zu Hause mit einem leckeren Abendbrot, danach war gemütliches Beisammensein angesagt. Im März gingen wir alle zum Bowling. Mit Spiel, Spaß und gutem Essen, war dieser Abend für alle ein wunderschönes Erlebnis. Unser erster Angelausflug war schon im März in Weigsdorf. Dieses Jahr nutzten wir auch das Anangelwochenende am Haagteich und Badeteich aus. Es wurden unsere ersten Karpfen gelandet. Unser traditionelles Angeln am 01. Mai wurde dieses Mal wieder durchgeführt. Es wurde ein Karpfen von 41cm und mehrere untermaßige Karpfen gefangen.
Beim Jugendpokalangeln konnte Joel mit einer Rotauge von ca.20cm Jugendpokalsieger werden. Ich hoffe in diesem Angeljahr sind auch wieder alle Jugendliche mit dabei.
Als Höhepunkt fand im Jahr 2019 unser traditionelles Anglercamp nicht wie geplant an der Kiesgrube Kleinsaubernitz, sondern an unseren Vereinsgewässergewässer statt. Durch die große Hitze wäre es im Zelt zu heiß geworden. So nächtigten unsere Jugend bei uns zu Hause. Mit ordentlichen Bett regelmäßigen Essen, Fernsehen oder Spieleabend.
Durch eine Blitzidee von mir in den Sonnenberger Teich Forellen einzusetzen, konnte ich trotz Bedenken wegen der Hitze, mich im Vorstand durchsetzen.
Da der Sonnenberger Teich auch durch frische Quellen gespeist wird, ist dieser relativ kühl und hat immer genug Sauerstoff.
Also ging es am ersten Tag nach Sonneberg, gleich nach vielleicht 10 Minuten fing unsere Schatzmeisterin einen Karpfen von 41cm. Jetzt ging es aber los mit dem Beißen. Eine Forelle nach der anderen wurden gelandet. Alle hatten Forellen nur ich hatte nur untermaßige Karpfen. Die Fische bissen auf alle Arten von Ködern. So etwas hatte ich die ganzen Jahre noch nie erlebt.
Nach dem Mittagessen wollten wir am Badeteich auf Karpfen gehen.
Wir hörten von anderen Anglern, dass in Weigsdorf-Köblitz die Fische, besonders die Karpfen, gut beißen sollten. Also ging es am Dienstag nach einem ausgiebigen Frühstück nach Weigsdorf. Wie schon am Montag gewitterte und regnete es fast durchgehend. Wir beschlossen mit Boilies und Pellets zu angeln. Es bissen auch viele Karpfen, aber entweder waren sie zu klein oder wenn es wirklich ein Großer war, zog er so in das Kraut, dass wir keine Chance hatten, diesen zu landen. Selbst die kleinsten Karpfen bissen auf die großen Boilies. Wir beschlossen über Nacht zu bleiben und unser Nachtangeln durchzuführen. Es war aber unglaublich, wie am Tage nur untermaßige. Am Mittwoch versuchten wir unser Glück weiter mit verschiedenen Ködern. Aber immer mit dem gleichen Erfolg. Wir zweifelten wirklich an uns selbst. Hatten wir Alles verlernt? Gibt es so was? Durch den Regen völlig nass, fuhren wir nach Hause. Frustriert, ohne einen einzigen massigen Fisch gefangen zu haben, rief ich unseren Gerd an und schilderte die Situation und fragte Ihn, ob wir am Haagteich oder Bad Teich unseren letzten Tag unseres Anglercamp angeln durften. Mit großer Hoffnung endlich einen massigen Fisch zu fangen, sind wir donnerstags früh an den Haagteich gefahren. Aber oh Schreck, soviel Entengrütze, ein Angeln war unmöglich. Also ab an den Bad Teich. Da wir das Anglercamp mit Grillen ausklingen lassen wollten, beschlossen wir bis 15.00 zu angeln. Endlich mal kein Regen, aber wieder viel Wind. Aber welche Freude, wir sahen endlich große massige Karpfen im Wasser schwimmen. Mit viel Optimismus angelten wir los, die Karpfen bissen, aber was denkt ihr was für Karpfen? Ja klar wieder untermaßige. Selbst bei mir bissen die Karpfen ständig, aber immer die Kleinen und ich angelte wirklich mit großen Ködern. Was so ein kleiner Karpfen in sich reinwürgen kann, ist wirklich erstaunlich.
Die Stunden verronnen, endlich schrie Jan auf, ich habe einen Großen gehakt.
Endlich, hat jemand von uns einen massigen Karpfen. Aber oh weh, er schoss in das Schilf und weg war er. Weiter bissen nur die Kleinen. Schön das Gerd vorbeischaute.
Kurz vor 15.00 Uhr, ich wollte gerade unser Angeln beenden, rief Jan. Ich habe Einen und wirklich, wir konnten Ihn nach einem spannenden Drill landen. Einen Karpfen von 45cm. Jan wurde dadurch auch Jugendpokalsieger, er schenkte den Karpfen Pascal. Endlich nach vier Angeltagen wenigstens einen massigen Fisch. Aber die Bilanz konnte sich trotzdem sehen lassen. Insgesamt 47 Fische.
Wir beendeten unser Anglercamp mit einem leckeren Grillen.
Ich möchte mich bei Jan und Pascal bedanken, die trotz dem Dauerregen, trotz Kälte und den vielen kleinen Karpfen und Brassen, Ihre gute Laune und die Hoffnung auf einen großen Fisch nie verloren hatten.
Außerdem danke ich meiner Anja, für die Vorbereitungen, für das leckere Essen, für die Hilfe.
In den anderen Monaten nutzten wir die Angelwochenenden aus und angelten am Bad Teich, aber auch an anderen Gewässern, wie z.B. Sohland.
Da für unsere Jugend nicht nur das Angeln, sondern auch die Hege und Pflege unserer Gewässer wichtig ist, zeigte sich dieses Jahr an verschiedenen Arbeitseinsätzen von April bis Oktober Ich möchte mich bei allen Jugendlichen für Ihren Arbeitseinsatz bedanken. Auch möchte ich mich bei meiner Ex - Frau Anja, meinem Sohn Manuel besonders bedanken, die immer wieder tatkräftig am Badeteich und Sonnenberger Teich mithalfen. Außerdem wurde wieder Schilf am Haagteich angesiedelt. Ich möchte mich bei dem zweitätigen Arbeitseinsatz bei Jan, Anja und Manuel bedanken.
Dieses Mal konnte unser traditionelles Abschlussangeln an Buß und Bettag am Stausee Sohland durchgeführt werden. Jan hatte einen wunderschönen Hechtbiß.
In der Winterzeit gingen wie wieder Bowlen.
Liebe Angelfreunde, aber was passierte dann? Eine unheimliche Krankheit verhinderte jedes Vereinsleben. Zum Glück durfte jeder von uns einzeln Angeln gehen. Das Leben in Deutschland stand wirklich still.
Zum Glück konnten wir in den Sommerferien 2021 wieder ein Angelcamp planen. Es waren mehrere Erwachsene bereit mitzuhelfen. Alle Kinder und Jugendliche sagten Ihre Teilnahme sofort zu. Unser Thema war hauptsächlich das Boilie Angeln. Leider war für diese Woche schlechtes Wetter vorausgesagt.
Aber kein Problem, die Kinder konnten bei mir zu Hause schlafen. Am Teich bauten wir unser großes Vereinszelt mit Biertischganitur auf. Wir hatten Kühlschrank, Herd, Toaster, Kaffeemaschine. So konnten wir dort vor dem Angeln gemeinsam frühstücken. Am ersten Tag vormittags angelten wir am Haagteich, jeder wie er dachte. Nachmittags wurde erstmal durch unseren Angelfreund Uwe Flack Knotenbinden beigebracht. Ich erklärte das Boilie angeln. Jeder bekam jetzt Boiliehaken, ein paar Boilies und elektrische Bissanzeiger. Durch den starken Wind angelten wir auf Grund.  Nach ein paar Wurfübungen ging es wieder an das Wasser. Plötzlich schrillten die Bissanzeiger auf, so dass die Kinder etliche Karpfen landen konnten. Am Abend saßen wir Alle beim leckeren Abendbrot zusammen. Da wir durch das Zelt geschützt waren, störte der Regen uns nicht. Da der Regen am nächsten Vormittag anhalten sollte, beschlossen wir am Dienstag zum Haus der tausend Teiche zu fahren. Wir wollten uns ja auch weiterbilden. Nach einem leerreichen Kino über unsere Seen und Teiche der Region, schauten wir das Naturkundemuseum an. Gerd unser Vereinsvorsitzender spendierte uns dort erst einmal eine gute Bockwurst. Da der Regen sich verzogen hatte, wollten wir den kleinen Rundwanderweg zwischen den Teichen gehen, wir erlebten viele verschiedene Vögel, große Fische, aber auch Schlangen wie die Ringelnatter. Danach fuhren wir nach einem Zwischenstopp mit einem leckeren Essen beim Bäcker Fehrmann an unser zweites Gewässer den Bade Teich. Wir wollten dieses Mal auf Zander gehen und bis Mitternacht angeln. Da es nicht regnete, konnte ich den Grill anschmeißen. Steaks und Bratwurst mit Salat und Brot geht immer. Als es dämmerte, waren die Kinder schon ganz nervös. Dieses Mal wurde mit Leuchtschwimmern und kleinen Fetzenködern geangelt. Es dauerte nicht lange und schon ging einer der Schwimmer unter. Alle waren ganz schön aufgeregt. Wie war die Freude groß, als der erste Zander mit fast 70 cm gelandet werden konnte. Die Kinder fingen in dieser Nacht noch zwei weitere Zander. Am nächsten Morgen besuchten wir in Kirschau erst einmal die Aquakultur. Wir schauten uns die Aufzuchtbecken von verschiedenen Fischen an. Von klein bis ganz groß. Danach ging es an unseren Färber Teich. Geplant auf Forellen und Karpfen. Unsere Kinder und Jugendliche konnten wieder Karpfen auf Boilie, aber auch noch zwei Forellen, bzw. Schleien auf Mais oder Schwimmbrot fangen. Essen holten wir uns im Laden der Aquakultur. Leckeren Fisch mit Beilage für Alle echt köstlich.
Am Donnerstag angelten wir am Haagteich, nachmittags besuchte uns ein echter Angelprofi im Boilieangeln, unseren Manuel Hölzel. Er erklärte die verschiedenen Techniken. Auch praxisbezogen. Für Alle sehr lehrreich. Die Kinder setzten es gleich in der Praxis um, und zogen den einen und anderen Karpfen um.  Die Eltern sagten alle schon, bitte keine weiteren Fische mehr. Am Abend wurde bei Lagerfeuer und leckerem Essen, das von unserem Vorsitzenden Gerd und seiner Frau Martina vorbereitet wurde, nochmals zusammengesessen und von unseren Erlebnissen erzählt. Am Freitag wurde nach dem Frühstück Alles abgebaut und das Angler-Camp beendet. Es war für Alle ein super Erlebnis. Ich möchte mich bei Allen Helfern aber auch bei den Kindern bedanken, die so prima mitgezogen haben. Leider holte uns das Virus wieder ein.
So dass es 2022 wieder von vorne losging. Leider wurde ich durch meine Krankenhausaufenthalte immer wieder aus der Bahn geworfen, hatte trotzdem versucht die Jungend nicht zu vernachlässigen. Ostern wurde unser Anangeln  am Badeteich abgehalten. Es wurde ein Karpfen durch unsere Kinder gefangen. Auch wurde unser traditionelles 1.Mai Angeln mit Forellenfänge am Sonnenberger Teich durchgeführt. Aber besonders kurios war das Jugend-Pokalangeln. Ich hatte extra eine digitale Waage gekauft. Da beim Königsangeln die gefangenen Hechte die gleiche Größe und das gleiche Gewicht hatten, sagte ich mir, mir passiert nicht das gleiche.
Am 11.Juni freute ich mich, dass Alle Kinder und Jugendliche am Hegeangeln teilnehmen wollten. Wir angelten für fünf Stunden am Sonnenberger Teich.
Es gab Bratwurst zur Stärkung. Es wurde gut gefangen. Nach fünf Stunden zitterten Alle, wer wird unser Jugend-Pokalheld? Es wurde gewogen, aber oh Schreck, das kann doch nicht wahr sein, exakt gleich schwer auf das Tausendstel, jetzt die Länge, gleich lang. Der Vorstand, hatte beschlossen, dass nur Einer Gewinnen kann. Da wir jeden Monat einmal zusammen angeln, wollten wir beim nächsten Mal die Entscheidung finden. Joel und Malte trafen sich zur Entscheidung ein, aber oh graus keiner fing an diesem Tag einen Fisch.
Wieder keine Entscheidung. Beim letzten Angeln im Herbst wieder ein Versuch und endlich klappte es, Malte fing eine kleine Plötze. So wurde nach einem harten Kampf der Jugend-Pokalsieger Malte. Herzlichen Glückwunsch.

Leider fiel unser Angler-Camp 2022 den widrigen Umständen zum Opfer.
Die kurze Vorbereitung, keine Sponsoren, alle hatten Ihren Urlaub schon so geplant, dass es uns einfach nicht gelang, alle unter einem Dach zu bringen, ich bedauere es sehr.
Ausserdem danke ich Euch für die Geduld und das Nachsinnen, dass mein Vortrag wieder einmal so lang war und wünsche Euch allen aber ein gesegnetes Weihnachtsfest, für das Jahr 2023 viel Gesundheit, viel Glück und gute Fänge.
Petri Heil und Danke Euer Jugendwart
Friedrich Stoll

Anmerkung:
Liebe Angelfreunde, wie schon bekannt hat unser Verein eine eigene Homepage, dort könnt Ihr wieder die Terminplanung, Bilder von der Jugendarbeit anschauen, aber auch Wetter, Sport oder auch aktuelle Nachrichten erfahren.
Ihr könnt von dort aus Euren Fischereischein verlängern. Gebt einfach in Eure Suchmaschine Anglerverein Kirschau oder Schornsteinfeger Stoll ein. Ihr Kommt von dort auch auf die Seite des Anglerverbandes.
Denkt bitte daran, wir brauchen Nachwuchs. Die Jugend ist unsere Zukunft.
Helft bitte mit das wir wieder ein großartiges Anglercamp 2023 durchführen können.
Petri Heil und Danke Euer Jugendwart
Friedrich Stoll